Musiktherapie mit Parkinson-Patienten

Betroffene erzählen, dass sie nicht mehr wissen, was für eine Therapie ihnen helfen kann, wenn die Symptome weiter fortschreiten und/oder Medikamente nur noch eingeschränkt wirken.

Ich habe mit der Musiktherapie die Erfahrung gemacht, dass regelmäßiges Trainieren von Fähig- und Fertigkeiten, die nicht mehr so gut wie vor der Erkrankung funktionieren, einiges wiederherstellen kann in der Alltagsbewältigung und Lebensqualität.

 

Daher trainieren wir in jeder musiktherapeutischen Einheit genau das: Fähig- und Fertigkeiten, die durch die Erkrankung verschüttet und verloren gegangen oder schlechter durchführbar sind:

Z. B. Gangunsicherheiten können durch regelmäßiges rhythmisches Gangtraining vermindert werden, wiederholtes Trainieren der Finger durch Fingerübungen auf dem Keyboard kann der Steifheit und dem Zittern entgegenwirken und Atem- sowie Sprechübungen helfen gegen Stottern und sind wirksam bei verschiedenen anderen Sprachstörungen. Es gibt auch immer eine Anleitung für das häusliche Eigentraining.

 

Die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft erklärt zu Musiktherapie bei Parkinson einen Teil der angewandten Methoden und der Trainingsmöglichkeiten, die hier nachzulesen sind.

 

 

info@musiktherapie-schauer.de

 

 


Anrufen

E-Mail